Tipps für einen günstigen und guten Rasenmäher

Rasenmäher im Garten (Bild: Skitterphoto / Pixabay)

Ende Oktober beziehungsweise Anfang November, wenn es draußen schon wieder empfindlich kälter geworden ist, steht für dieses Jahr die letzte Mahd des Rasens an. Bevor der Rasenmäher allerdings in der Garage oder im Schuppen verschwindet, sollte er noch einmal überprüft und gereinigt werden. Zugleich besteht jetzt die Möglichkeit, günstige Rasenmäher zu erwerben.

Rasenmäher im Garten (Bild: Skitterphoto / Pixabay)
Rasenmäher im Garten (Bild: Skitterphoto / Pixabay)

Die Auswahl des Rasenmähers

Zuerst einmal müssen Sie sich zwischen benzin- und strombetriebenen Rasenmähern entscheiden. Evtl. kommt auch ein moderner Rasenmähroboter für Sie in Frage. Besitzen Sie nur einen kleinen Garten von etwa 300 Quadratmeter Fläche, reicht ein mit Strom betriebenes Modell in der Regel vollkommen aus. Fällt der Garten allerdings etwas größer aus beziehungsweise ist recht schmal und lang, sollten Sie sich eher für einen benzinbetriebenen Mäher entscheiden. Diese sind vor allem dann sinnvoll, wenn keine Stromquelle vorhanden ist. Für viele Gartenbesitzer ist ein Stromkabel auch äußerst lästig, besteht bei Unkonzentriertheiten doch immer die Gefahr, das Kabel mit dem Mähwerk zu beschädigen.

Wer sich für die Nutzung eines benzinbetriebenen Modells entscheidet, sollte natürlich auch den notwendigen Kraftstoff in einem kleinen Benzinkanister vorrätig halten.

Strombetriebene Rasenmäher sind nicht nur wesentlich leiser als benzinbetriebene Modelle, sondern wiegen auch wesentlich weniger. Ein wichtiges Entscheidungskriterium ist sicher auch der niedrigere Preis, der für Elektrorasenmäher spricht. Eine bessere Schnittqualität und eine größere Leistung bringen hingegen meist benzinbetriebene Modelle. Sie sollten sich deshalb die Frage stellen, welche Prioritäten Ihnen wichtiger sind.

Achten Sie bei Ihrer Auswahl auch auf die Größe des Auffangsackes. Je kleiner dieser ausfällt, umso öfter müssen Sie ihn entleeren.

Ein weiteres Kriterium für den Kauf ist die Schnittbreite der Modelle. Bei einer Schnittbreite von 46 Zentimetern benötigen Sie für das Mähen weniger Zeit als bei Rasenmähern, die es gerade mal auf eine Breite von 34 oder 36 Zentimetern bringen.

Den Rasenmäher winterfest machen

Besonders benzinbetriebene Rasenmäher benötigen besondere Wartung und Pflege. Hier muss nicht nur das Schneidwerk gesäubert, sondern auch die Zündkerze ausgetauscht und das restliche Benzin sowie das notwendige Öl entfernt werden. Sorgen Sie durch eine gründliche Reinigung auch dafür, dass es während des Winters zu keinerlei Korrosionsschäden kommt.

Schon jetzt können Sie auch die Messer nachschleifen lassen, damit Ihr Rasenmäher im Frühling sofort wieder einsatzbereit ist. Natürlich sollten Sie ihn aber auch dann vor der ersten Inbetriebnahme noch einmal richtig durchchecken.

Fazit

Gerade zum Ende der Gartensaison werden sowohl strom- als auch benzinbetriebene Rasenmäher besonders günstig angeboten, möchten die Läden doch ihre Lager für andere Waren freibekommen. Neben bekannten Anbietern wie Amazon lohnt sich auch der Blick auf das Sortiment von kleineren Anbietern. Nutzen Sie die Gelegenheit und erwerben Sie jetzt einen Markenrasenmäher zu besonders günstigen Konditionen, den Sie dann zu Beginn der nächsten Gartensaison in Betrieb nehmen.

4 Kommentare

  1. In kleinen Gärten reicht meist auch ein Accumäher.Diese kosten in der Anschaffung etwas mehr Geld,man spart sich aber die Kabelschlepperei.Im gewicht sind die kaum schwerer als normale Elektromäher.Eine acculadung reicht meist für 2 bis 4 Schnitte.Viel Spass beim Rasenschnitt

  2. @Volbach: Das stimmt natürlich, Akku-Rasenmäher sind ziemlich im kommen und auch wirklich praktisch. Kein Kabel mehr auf das man aufpassen muss und nicht so laut wie ein Benzin-Mäher.
    Und auch von der Mähfläche sind sie durchaus nicht schlecht.

  3. Durch diesen Tipp konnte ich beim Kauf nochmal ordentlich sparen. Zum Ende der Saison gehen tatsächlich viele Händler (auch online) mit den Preisen runter. Mir hat es allerdings ein praktischer Mähroboter angetan. So bleibt mir viel mühsame Arbeit erspart. Die Kinder haben sichtlich Spaß und Nachbars Katze bleibt nun auch endlich aus unserm Garten fern. Auf der Webseite gibt es nochmal Hilfe bei der Kaufentscheidung. Kann ich nur weiterempfehlen!

  4. Sie haben Recht, für meine Gartenarbeiten benötige ich viele Instrumente und auch Rasenmäher. Es ist wichtig, ihn winterfest zu machen, weil er ganz gut funktioniert und ich das noch fit für den Frühling haben möchte. Danke für die Tipps. Ich überlege mir übrigens auch noch, einen kleinen Kubota Traktor zu kaufen oder vielleicht vermieten, für die anstregenden Arbeiten im Sommer.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*