Die Vor- und Nachteile von einem Holzkohlegrill

Grillen im Garten (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)
Grillen im Garten (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)
Grillen im Garten (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)
Grillen im Garten (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Als anerkannter Grillexperte/Grillmeister in meinem Freundes- und Familienkreis werde ich immer wieder als Berater zum Thema Grillkauf gefragt, welcher Grill denn nun am besten ist. Diese Frage hängt natürlich von ganz verschiedenen Faktoren ab und da es mittlerweile neben dem klassischen Holzkohlegrill auch immer mehr Elektro- und Gasgrills gibt, sollte man sich vor dem Kauf erstmal darüber im klaren sein, welche Grillvariante gekauft werden soll. In diesem Artikel möchte ich insbesondere auf die Vor- und Nachteile von einem Holzkohlegrill eingehen.

Holzkohlegrills – der Klassiker in der deutschen Grilllandschaft!

Während man in den USA eher mit Gas grillt, kommt bei uns in Deutschland eher der Holzkohlegrill zum Einsatz. Ich selbst bin mit dem klassischen Kugelgrill groß geworden und irgendwie ist der Holzkohlegrill auch heute noch mein persönlicher Favorit. Selbst im Winter grille ich lieber mit Holzkohle als auf einem Elektrogrill, da es mir einfach besser schmeckt. Für die Grillsaison 2014 habe ich auch schon ein Modell im Auge, mit dem wir bei uns Zuhause Schaschlik grillen können (doch dazu kommt dann noch ein eigener Beitrag). Eine Übersicht über verschiedene Holzkohlegrills gibt es hier.

Vorteile von Holzkohlegrills

  1. Ein Vorteil von Holzkohlegrills ist natürlich der recht günstige Anschaffungspreis. In Baumärkten gibt es häufig Modelle schon für 5 Euro! Hinweis: Natürlich gibt es nach oben kaum Grenzen und Markengrills wie der Weber Smokey Mountain liegen zwischen 100€ und 500€.
  2. Der Betrieb von einem Holzkohlegrill ist super einfach: Grill aufstellen, Holzkohle anzünden, warten bis die Kohle gut durchgezogen ist und schon kann es losgehen. Es muss keine Gasflasche angeschlossen werden und es ist euch keine Steckdose notwendig.
  3. Holzkohlegrills sind mobil: Mit einem Holzkohle-Picknickgrill ist es kein Problem, wenn man im Garten, Park oder am See grillen will. Der Transport ist einfach zu realisieren und kann schnell organisiert werden.
  4. Geschmack: Das Hauptargument das für mich für einen Holzkohlegrill spricht, ist der Geschmack!

Nachteile von Holzkohlegrills

Neben den genannten Vorteilen, gibt es auch einige Nachteile bei Holzkohlegrills:

  1. Die Rauchentwicklung beim anzünden der Kohle: Gerade wenn man auf dem Balkon oder der Terrasse grillen möchte und es viel Rauch gibt, kann das die Nachbarn stören.
  2. Wenn Grillfett in die heiße Kohle tropft, können gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen.
  3. Grillreinigung: Ein unliebsammes Thema ist häufig auch die Reinigung des Grills. Hier sollte man die verbrannte Kohle abkühlen lassen und dann entsprechend entsorgen. Auch Rückstände vom Grillgut auf dem Grillrost sollten vor dem nächsten Grillen mit einer Stahlbürste entfernt werden.

3 Kommentare

  1. Ich grille auch am liebsten auf meinem Holzkohlegrill. Das Fleisch schmeckt mir einfach viel besser und auch das ganze drumherum (Grillanzünden etc.) gehört für mich einfach dazu.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*