Befruchtersorten – Begriffserklärung und Beispiele

Nicht immer ist es notwendig, dass Blüten von Bäumen von Bienen oder Hummeln bestäubt werden müssen. Denn es gibt einige Baumarten, bei denen sich die Blüten gegenseitig bestäuben. Diese Bäume werden als Befruchterbäume bezeichnet.

Doch wie kommt es hier zu einer Befruchtung durch fremde Pollen und bei welchen Bäumen ist diese Möglichkeit überhaupt gegeben? Diesen und weiteren Fragen geht dieser Beitrag auf den Grund.

Befruchtersorten – eine Begriffserklärung

Die meisten Bäume sind gegen ihre eigenen Pollen resistent, können sich also nicht selbst befruchten. Deshalb sind sie unter anderem auf Bienen und Hummeln oder auf Pollen anderer Bäume angewiesen.

In den meisten Regionen übernehmen die Bienen und Hummeln die Befruchtung, indem sie unter anderem den Nektar der Blüten sammeln und die Pollen so weitertransportieren. Leider gibt es aber immer weniger Bienenvölker, sodass diese nicht nur einem besonderen Schutz bedürfen, sondern auch auf weitere Befruchtungsmöglichkeiten zurückgegriffen werden muss. Eine Möglichkeit stellt der Anbau von Befruchtersorten dar.

Leider befruchten sich nicht alle Sorten einer Pflanzengattung selbstständig, sodass es eben nicht ausreicht, beispielsweise zwei verschiedene Apfelbäume zu setzen.

Natürlich kann man auch einen größeren Ertrag erzielen, wenn zufälligerweise in der Nachbarschaft eine passende Befruchtersorte steht, deren Pollen unter anderem durch Wind und Regen verbreitet werden.

Besser ist es aber, die passende Befruchtersorte selbst im Garten anzubauen und nicht auf das Prinzip Zufall zu setzen. Aber welche Sorten passen zueinander?

Passende Befruchtersorte finden

Im Internet gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Webseiten, in denen die verschiedensten Befruchtersorten von Bäumen aufgeführt werden. Eine sehr umfassende Erläuterung findet sich beispielsweise auf dem Portal Baumschule-Pflanzen.de.

Hier finden Sie zunächst einmal eine Untergliederung nach Obstsorten. So gibt es beispielsweise für Apfel-, Birn-, Kirsch- und Pflaumenbäume Befruchter. Pfirsich-, Aprikosen-, Quitten- und Walnussbäume sind in der Regel Selbstbefruchter, Haselnussbäume hingegen müssen durch den Wind befruchtet werden. Hier ist der Anbau eines weiteren Nussbaumes sinnvoll.

Auf der vorgenannten Webseite finden Sie umfangreiche Informationen dazu, welche Sorten als Befruchter dienen können. So ist beispielsweise die Conférence Birne eine ideale Befruchterpflanze für die Vereinsdechantsbirne, die Gute Luise, die Alexander Lucas Birne, die Rote und Gelbe Williams Christ Birne und viele weitere Sorten. Zugleich wird sie selbst auch von den Pollen der Alexander Lucas Birne und weiterer Sorten befruchtet.

Bei Apfel-, Pflaumen- und Kirschbäumen funktioniert die Befruchtung in der gleichen Art und Weise. So können beispielsweise Bäume der Sorte Golden Delicius, die vor allem bei Kindern sehr beliebt ist, von Pollen der Sorten Cox Orange Renette, Dülmener Rosenapfel, Elstar, Geheimrat Oldenburg et cetera bestäubt werden, stellt aber gleichzeitig teilweise auch deren Befruchtersorte dar. Steht der Wind also günstig, können sich diese Bäume gegenseitig bestäuben.


Befruchtersorten für Apfel, Birnen, Pflaumen & Kirschbäume

Hier finden Sie eine Auswahl an verschiedenen Befruchtersorten für Äpfel, Birnen, Pflaumen und Kirschen aus dem Garten-Sortiment von Amazon.

Apfelbaum groß alte Sorte Obst Baum Weißer Klarapfel Baum Busch - in Premium Baumschul Qualität,...
Liefergröße: Buschform (ca. 40/60 cm Stamm, Gesamtgröße ca. 120/150 cm, Containerware)
Apfel James Grieve - Malus - Winterhart - Fruchtreife August - Liefergröße circa 120cm als...
Wuchshöhe: 200 cm - 300 cm; Blütezeit: April - Mai; Fruchtreife/Ernte: August; Geeignete Befruchter: Sorten befruchten sich gegenseitig
BALDUR-Garten Befruchter-Sorte Birnen 'Conference', 1 Pflanze, Pyrus communis Conference
Liefergröße: 9x9 cm-Topf, ca. 30-40 cm hoch (Lieferung ohne Dekotop); Standort: Sonne bis Halbschatten; Blütezeit: April-Mai
Hauszwetsche Pflaume Pflaumen Pflaumenbaum 120-150 cm im 7,5 L Topf Bauernpflaume
diese sehr beliebte Sorte für den Hausgarten wird in der Größe 120-150 cm ausgeliefert; die Früchte können zwischen September und Oktober geerntet und Verzehr werden
Lapins Kirsche Süßkirsche selbstfruchtend Obstbaum Kirschbaum Halbstamm 150-170 cm
Liefergröße: Halbstamm (100/120 cm Stamm, Gesamtgröße ca. 150/170 cm, Containerware)

Bienen als Befruchter fördern

Nicht immer steht der Wind passend, sodass die Befruchtung der Bäume untereinander nur eine der Möglichkeiten darstellt. Setzen Sie deshalb in Ihrem Garten viele blühende Gehölze und Blühpflanzen, die den Bienen auch schon im Frühjahr ausreichend Nahrung bieten und sie so vermehrt anziehen. Auch durch diese Maßnahmen erzielen Sie beim Obst eine Ertragssteigerung.

In vielen Regionen bieten Imker im Frühjahr Gehölze, Stauden und Sträucher, aber durchaus auch Obstbäume zu kleinen Preisen an. Informieren Sie sich darüber bei den örtlichen Imkervereinen. Hier erhalten Sie auch zahlreiche weitere Tipps für die bienen- und insektengerechte Gestaltung Ihres Gartens. Tragen Sie durch einen naturnah gestalteten Garten, der eine große Pflanzenvielfalt aufweist, auch zum Fortbestehen der Bienenvölker bei, indem sie diesen Tieren ausreichend Nahrung bieten.

Diese werden es Ihnen mit einem reichen Ertrag und den Imkern mit wohlschmeckendem Honig, der auch zu anderen Produkten weiterverarbeitet werden kann, danken. Noch mehr nützliche Tipps und Ratgeber für Pflanzen und Garten gibt es auf unserem Blog.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*