Elektroschubkarre: Arten, Vorteile und die wichtigsten Kaufkriterien

Bild von alkemade auf Pixabay

Eine Elektroschubkarre ist eine Schubkarre, die mit einem Elektromotor angetrieben wird. Dadurch muss der Verwender selbst nicht mehr so viel Kraft aufbringen, wie bei einer normalen Schubkarre.

Einfache Modelle haben vorne ein Rad und hinten zwei Griffe, an den sich der Verwender festhält. Doch es gibt auch deutlich komfortablere Ausführungen.

In diesem Ratgeber erfahren Sie für wen sich eine Elektroschubkarre eignet, welche Arten von elektrischen Schubkarren es gibt und die Vorteile gegenüber einen normalen Handschubkarre. Außerdem listen wir die wichtigsten Kaufkriterien und stellen unseren persönlichen Favoriten vor.

Für wen eignet sich eine Elektroschubkarre?

Die Elektroschubkarre eignet sich für alle Personen, die regelmäßig schwere Lasten transportieren müssen. Denn mit ihr gelingt diese Arbeit deutlich schneller und auch einfacher als mit einem herkömmlichen Modell. Die Schubkarre nimmt dem Gärtner die Arbeit nahezu komplett ab. Auch diejenigen können von einer solchen profitieren, die immer Mal wieder schwere Gegenstände über leichte Steigungen befördern müssen.

Welche Arten von Elektroschubkarren gibt es?

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Elektroschubkarren. Einfache Tragegeräte verfügen über einen leichten Hilfsmotor und müssen von dem Verwender genauso wie normale Schubkarren getragen werden.

Die zweite Variante kann dagegen selbstständig fahren und muss dafür nicht von Menschenhand angehoben werden. Solche Elektroschubkarren haben dann zumeist nicht nur ein Rad, sondern gleich mehrere Räder.

Wenn es gleich vier sind, wird bei der dritten Art von einem sogenannten Midnidumper oder Mulli gesprochen. Viele dieser Modelle verfügen über einen Allradantrieb und kommen daher auch problemlos mit größeren Steigungen und unebenen Untergründen zurecht.

Elektroschubkarre von Greenworks

ZIPPER ZI-EWB500LI Elektro-Schubkarre (Li-Ion AKKU) Motorschubkarre ***NEU*** Die elektrische Schubkarre von Greenworks eignet sich sehr gut für den Transport von schwereren Lasten im Garten. Das Fassungsvermögen beträgt 75 Liter und die maximale Tragkraft 150 Kilogramm. Der Li-Ion Akku ist fest verbaut. Man kann die Schubkarre mit einem Bedienelement am rechten Handgriff einfach und sicher steuern. Es ist auch ein Ladekabel im Lieferumfang enthalten.

Aktuelle Angebote bei Amazon ansehen

Ein Modell mit einem etwas höheren Preis ist die Elektro Schubkarre von PowerPac. Auch diese Motorschubkarre gibt es bei Amazon zu kaufen, allerdings empfiehlt sich bei einem so hohen Preis das Gerät probezufahren – das ist bei PowerPac möglich. Im Lieferumfang sind der Elektro Dumper Typ ED120 mit Wanne 180 Liter und Standardwanne 115 Liter enthalten.


Was sind die Vorteile gegenüber einer normalen Handschubkarre?

Lohnt es sich überhaupt eine elektrische Schubkarre zu erwerben? Dazu muss man sich die Vorteile des Gartengerätes bewusst machen. Diese liegen insbesondere bei der einfachen Bewegung von schweren Lasten, der Umweltfreundlichkeit und der niedrigen Lautstärke.

Schwere Lasten einfach bewegen

Der wohl größte Vorteil der Elektroschubkarre ist, dass mit ihr schwere Lasten ohne großen Kraftaufwand einfach und komfortabel bewegt werden können, wie zum Beispiel Steine für den Teichbau, Kaminholz oder Stallmist. Die E-Schubkarre bringt diese Gegenstände problemlos an den gewünschten Ort und nimmt dem Verwender diese schwere Arbeit ab.

Umweltfreundlich und leise

Im Gegensatz zu Gartengeräten und diversen Maschinen mit Benzinmotor arbeiten Elektroschubkarren sehr leise und geben dabei vor allem auch keine schädlichen Abgase an die Umwelt ab. Somit können sie bedenkenlos in der Natur verwendet werden.

Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass Elektroschubkarren sehr vielseitig eingesetzt werden können und im eigenen Garten wie auch auf Baustellen sehr nützliche Helfer sind. Um für jeden Zweck bestens vorbereitet zu sein, sollten unterschiedlichen Bereifungen zur Verfügung stehen.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien?

Beim Kauf einer elektrischen Schubkarre muss insbesondere auf den Akku, die Bremsen und die Transportwanne geachtet werden.

Der Akku

Um auch etwas schwerere Lasten problemlos transportieren zu können, sollte es schon ein 24-Volt-Akku sein. Denn dieser ist stark genug, um die voll beladende Schubkarre über mehrere Stunden effektiv anzutreiben.

Die Bremsen

Auch die Bremsen sollten beim Kauf beachtet werden. Denn diese sorgen dafür, dass die Elektroschubkarre immer sicher steht und nicht versehentlich einen Abhang hinunterrollt. Eine gute Bremse kann Unfälle und damit auch Verletzungen verhindern. Sie sollte festgestellt werden können, um die Elektroschubkarre auch auf abschüssigem Gelände sicher abstellen zu können.

Die Transportwanne

Die Transportwanne einer Elektroschubkarre sollte robust und rostfrei sein. Dadurch erfüllt sie auch in vielen Jahren noch zuverlässig ihren Zweck. Viele Modelle bestehen hierfür aus Stahl oder Edelstahl, da diese beiden Materialien genau diese Eigenschaften aufweisen.

Was kostet eine Elektroschubkarre?

Die Preisspanne bei den einzelnen Elektroschubkarren geht sehr weit auseinander. So sind einfache Modelle bereits für 200 Euro erhältlich, sehr hochwertige Ausführungen mit Allradantrieb und vielen weiteren hilfreichen Funktionen können dagegen auch über 4.000 Euro kosten. Hier gilt es daher zu überlegen, wofür die Elektroschubkarre in erster Linie benötigt wird. Soll sie nur hin und wieder kleine Lasten im eigenen Garten tragen reicht ein einfaches Modell aus und man muss nicht zu tief in den Geldbeutel greifen.


Elektroschubkarren sind sehr nützliche und vielseitig einsetzbare Helfer im Garten und auch auf Baustellen. Sie nehmen dem Verwender die Arbeit ab, sodass dieser seine Kraft sparen kann. Es gibt drei unterschiedliche Arten, die sich jeweils für bestimmte Arbeiten besonders gut eignen. Hier sollte jeder für sich selbst ausprobieren, welche Ausführung ihm am meisten zusagt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*