Handschwengelpumpe als Dekoration oder Gartenbewässerung

Bild von Peggy Choucair auf Pixabay

Die Handschwengelpumpe gibt es schon ungefähr 300 Jahre. Sie war damals sozusagen der Nachfolger von Brunnen, die über einen offenen Wasserschacht verfügten. Heute sind sie häufig in Kleingärten oder auch großen privaten Gärten anzutreffen. Handschwengelpumpen werden zur Bewässerung und oft auch zur Dekoration genutzt.

Wie funktioniert eine Handschwengelpumpe?

Bei einer Handschwengelpumpe handelt es sich grundsätzlich um eine einfache Kolbenpumpe. Sie hat im Inneren einen solchen, der per Hand in Bewegung gesetzt wird. Der Schwengel wird nach unten gedrückt und der Kolben kommt nach oben. So entsteht unterhalb von Letzterem ein Unterdruck, durch den die Wassersäule ansteigt.

Somit ist die Technik recht einfach, aber sehr effektiv. Der Pumpenfuß sollte auf einem festen Untergrund montiert werden, um stets einen festen Stand zu haben, wie zum Beispiel auf einer Steinplatte.

Was sind die Vorteile einer Handschwengelpumpe?

Handschwengelpumpen sind in erster Linie in privaten Gärten aus folgenden Gründen sehr beliebt:

  • arbeiten ohne Wasserleitung und Stromanschluss
  • einfache Montage
  • dekorativ und optisch ansprechend
  • einfache Wartung und Reparatur
  • langlebig und wetterfest
  • günstig (ab 40 Euro)

Wie montiert man eine Handschwengelpumpe?

Die Montage einer Handschwengelpumpe ist recht einfach. Sie müssen zunächst auf dem Brunnenloch beziehungsweise auf der vorhandenen Zisterne ein festes Fundament oder alternativ eine Bodenplatte anbringen. Denn diese hält den Standfuß stabil und bietet im Idealfall auch Platz für einige Gießkannen oder Eimer.

Positionieren Sie den Standfuß so auf das Fundament, wie die Pumpe genau stehen soll. Nun markieren Sie die Stellen, an denen Löcher für das Saugrohr gebohrt werden sollen und bohren diese anschließend. Je nachdem, aus welchem Material die Platte besteht, werden Dübel benötigt.

Im nächsten Schritt führen Sie das Saugrohr von unten in den Ständer ein und schrauben dann das Anschlussgewinde fest. Zum Abdichten eignen sich Hanf oder spezielles Teflonband. Nun schrauben Sie den Pumpenständer auf der Platte fest, die dafür benötigten Löcher haben Sie ja vorhin schon gebohrt. Verwenden Sie hierfür am Besten robuste und vor allem rostfreie Schrauben. Denn es lässt sich kaum verhindern, dass sie regelmäßig mit Wasser in Kontakt kommen.

Um die Handschwengelpumpe zu verwenden, müssen Sie sie im nächsten Schritt von oben mit Wasser befüllen, bis ein wenig Flüssigkeit aus dem Hahn herausläuft. Nun ist sie einsatzbereit.

Wartung und Überwinterung

Da die meisten Handschwengelpumpen nicht frostfest sind, könnten sie beschädigt werden, wenn sie sehr niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind. Daher sollten Sie sie bestmöglich vor Frost schützen.

Im Idealfall schrauben Sie den ganzen Pumpenkörper Ende des Herbstes ab und lagern ihn an einem geschützten Ort. Wenn Sie das nicht wollen, sollten Sie ein winterfestes Modell kaufen. Dieses ist zwar etwas teurer, erspart Ihnen aber sehr viel Arbeit. Bei diesen Pumpen kann das Wasser zumeist aus allen Komponenten abgelassen werden.

Im nächsten Frühjahr steht die Wartung an. Entfernen Sie mit einer speziellen Messingbürste oder Schleifpapier alle rostigen Stellen und fetten die beweglichen Komponenten mit Vaseline ein. Zudem wird auch überprüft, ob alle Dichtungen noch in Ordnung sind oder ob einige eventuell ausgetauscht werden müssen. Wenn ansonsten alles in Ordnung ist, bauen Sie die Handschwengelpumpe wieder zusammen.

Worauf muss beim Kauf einer Handschwengelpumpe geachtet werden?

Vor dem Kauf einer Handschwengelpumpe sollten Sie zunächst in Erfahrung bringen, ob es in Ihrer Gemeinde bestimmte rechtliche Bedingungen hierzu gibt. Manchmal müssen Sie sich dafür an der zuständigen Stelle eine Erlaubnis einholen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie beim Kauf beachten sollten, ist das Design. Dieses sollte gut zu den anderen Gegenständen in Ihrem Garten passen und optisch ein Highlight in diesem darstellen.

Weitere Kriterien sind:

  • die Fördermenge pro Minute
  • Verfügbarkeit von Ersatzteilen
  • Lieferumfang und Zubehör

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*