Was unterscheidet Koi-Teiche von normalen Fischteichen?

Wer in seinem Gartenteich Koi-Fische schwimmen lassen möchte, muss einige besondere Kriterien beachten. Welche dies im Einzelnen sind, erläutern wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Die prägnantesten Unterschiede zwischen Fisch- und Koi-Teichen

Normale Gartenteile werden in der Regel sehr flach angelegt. Mancherorts messen diese gerade einmal fünfzig oder achtzig Zentimeter Tiefe. Wer Koi-Karpfen halten möchte, muss dafür sorgen, dass die Teiche mindestens 1,30 Meter tief sind. Experten empfehlen allerdings eine Wassertiefe von 1,80 bis 2 Metern. Das ist deshalb so wichtig, da diese Fische am Boden Winterschlaf halten. Niedrigere Teiche bergen die Gefahr, dass sie im Winter zufrieren. Wer kleine Kinder hat, muss die Teiche natürlich entsprechend sichern.

koiteich

Etwa ein Drittel des Teiches sollte im Tagesverlauf im Schatten liegen. Dadurch erwärmt sich das Wasser im Sommer nicht so stark.

Was gehört zur Standardausstattung eines Koi-Teiches?

Zur Standardausstattung eines Koi-Teiches gehören unter anderem

  • ein Skimmer, der für die Sauberkeit der Wasseroberfläche sorgt,
  • ein Filter, der mit einer mechanischen und biologischen Reinigungsstufe ausgestattet ist und, wenn möglich, aus mehreren Kammern besteht und
  • eine dem Filter nachgeschaltete Pumpe.

Sehr sinnvoll ist auch die Installation eines UVC-Gerätes, um die Keimzahl des Abwassers zu reduzieren und Algen aufzulösen. Dieses Gerät wird in einer Parallelschaltung zum Filter betrieben.

Besonders in den Sommermonaten ist die Nutzung einer Membranpumpe zu empfehlen. Diese sorgt für eine regelmäßige Wasserumwälzung und Belüftung des Teiches. In den Wasserkreislauf kann ein kleiner Bachlauf sowie ein kleiner Wasserfall eingebaut werden. Diese sorgen ebenfalls für eine bessere Belüftung des Teichwassers.

Die Wände des Koi-Teiches sollten entweder aus Beton, der mit glasfaserverstärktem Polyester (GFK) ausgekleidet wird, erbaut oder mit Teichfolie ausgelegt werden. Soll der Teich naturnah erscheinen und weist er eine große Fläche auf, so kann die Wassertiefe an einigen Stellen auch weniger als 1,30 Meter betragen. Sinnvoll wäre es, diesen Teich mit einigen Pflanzen aus dem asiatischen Raum zu versehen.

Weitere beachtenswerte Aspekte

  • Pro Koi-Fisch sollte mit mindestens 1 Kubikmeter, besser 3 Kubikmetern Wasser geplant werden.
  • Koi-Fische sind Schwarmtiere. Deshalb ist es sinnvoll, mindestens 10 dieser Fische gleichzeitig zu halten. Je größer das Rudel, umso mehr Platz benötigt es.
  • Die Wände des Teiches sollten, im Gegensatz zum normalen Gartenteich, relativ steil ausfallen.

Da Koi-Fische kein Sättigungsgefühl kennen, sollte nicht nur die Auswahl der Pflanzen, sondern auch die Fütterung aufeinander abgestimmt werden. Dabei spielt auch die Wahl des Koifutters eine entscheidende Rolle, dass an viele verschiedene Faktoren angepasst werden muss (Jahreszeit, Farbgebung, Wachstum etc. / Quelle: koifriend.de).

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*