Wie kann der Gartenboden geebnet werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Garten zu ebnen und zu begradigen. Dabei kommt es zuerst einmal darauf an, welche örtlichen Begebenheiten bestehen und welcher Bereich des Gartens begradigt werden soll. Handelt es sich hierbei beispielsweise um einen Teil der Rasenfläche oder den Bereich, in dem Beete für Blumen oder Gemüse entstehen sollen?

barrow-428637_640

Garten einebnen – auf die örtlichen Gegebenheiten kommt es an

Wer sich für den Bau eines neuen Hauses entscheidet, kauft dazu meist auch ein Stück Garten. Hier werden nicht nur die Baufahrzeuge und Materialien abgestellt, sondern auch der Aushub abgelagert. Letzterer kann unter Umständen später zum Begradigen des Gartens genutzt werden. Durchaus sinnvoll ist es, wenn die Erstanlage des Gartens von einem Gartenfachbetrieb – vielleicht aber auch dem beauftragten Bauunternehmen – ausgeführt wird. Diese haben die notwendigen Fahrzeuge wie beispielsweise Bagger und Rüttelwalze zur Verfügung und können den Boden optimal begradigen.

Auch auf eingewachsenen Grundstücken kann es durchaus notwendig werden, den Garten zu begradigen. Immer wieder können im Garten kleine Senken entstehen, beispielsweise an Stellen, an denen zuvor ein Baum gestanden hat, dessen Wurzeln nahezu verrottet sind. Sie haben aber auch die Möglichkeit, in einer solchen Senke beispielsweise einen Teich oder einen kleinen Bachlauf anzulegen. Möchten Sie die Fläche allerdings begradigen, gehen Sie genauso vor wie bei der Einebnung einer Rasenfläche.

So ebnen Sie eine Rasenfläche ein

  • Möchten Sie nur ein kleines Stück Rasen- oder Beetfläche einebnen, so stechen sie diesen Bereich mit einem Spaten aus. Der Aushub sollte spatentief erfolgen und mit einem Rechen gut aufgelockert werden. Zum Planieren können Sie dann beispielsweise die Rückseite des Spatens verwenden.
  • Um sich die Arbeit auf größeren Flächen zu erleichtern, können Sie anstelle des Spatens auch eine Bodenfräse und eine Elektrohacke nutzen.
  • Im nächsten Schritt ebnen Sie den Boden mit einem grobzinkigen Rechen ein. Danach drücken Sie die Erde mit einer Walze an. Eine solche Walze kann beispielsweise im Baumarkt oder bei Gartenfachbetrieben ausgeliehen werden.
  • Möchten Sie auf der begradigten Fläche Rollrasen auslegen, so sollten Sie zuvor den Boden noch einmal mit einem Rechen etwas aufrauen, allerdings nur die oberste Schicht. So sorgen Sie dafür, dass der Rasen besser anwächst.
  • Im nächsten Schritt verlegen Sie den Rollrasen oder säen den Rasen selbst aus. Wie Sie im letztgenannten Fall vorgehen sollten, entnehmen Sie bitte der Umverpackung des von Ihnen ausgewählten Rasensamens.

Beet einebnen – so können Sie vorgehen

Möchten Sie ein Gemüse- oder Pflanzenbeet einebnen, so sollten Sie auch hier die Erde spatentief umgraben und auflockern. Da die Beete aber meist über viele Jahre hinweg genutzt werden, müssen sie nicht durch eine Walze verdichtet werden. Nutzen Sie die Gelegenheit und arbeiten gleich etwas Kompost in das Erdreich mit ein. So sorgen Sie für einen besseren Pflanzenwuchs und eine reichhaltigere Ernte.

Haben Sie die Erde umgegraben und eventuell den Kompost dazu gegeben, so begradigen Sie die Beete mit einem grobzinkigen Rechen. Werden sie nicht gleich neu bepflanzt, so ist es vor allem in Regionen, die sandige Böden aufweisen, durchaus sinnvoll, die Erde beispielsweise mit der Rückseite des Spatens etwas festzuklopfen.

3 Kommentare

  1. Ich habe mich auch schon gefragt, wie ich denn meinen Garten einebnen könnte nach dem ich es umgestaltet habe. Aber sie erwähnen, dass die entsprechenden Unternehmen die den Garten umgestalten, auch dieses Problem beheben. Leider wurden bei meinem Gartenumbau, von dem Unternehmen keine Ebnung durchgeführt. Daher suche ich nach einem anderen Unternehmen, dass ebenfalls Baggerarbeiten durchführt und auch für eine Ebnung sorgen kann.

  2. Unser Grundstück gleicht momentan eher einer „Buckelpiste“ und wir möchten zumindest einige Beete und Grasflächen auf einer ebenen Fläche anlegen. Wie hier vorgeschlagen, werde ich mich wohl an einen professionellen Gartengestalter wenden. Mit Bagger und Rüttelwalze sollte es dann auch hoffentlich schnell funktionieren!

  3. Hallo und danke für diese Tipps zum Thema Grabungsarbeiten im Garten. Ich wusste ncoch gar nicht, dass es so viele Möglichkeiten der Begradigung des Bodens gibt. Mein Mann befasst sich gerade mit dem Erdbau unseres Gartens, wir haben ein großes Grundstück, welches wir im Frühjahr neu gestalten wollen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*