Rasen vertikutieren – Wie, Wann und Warum?

Im Frühjahr beginnen Gartenbesitzer in der Regel mit der Rasenpflege, damit dieser gleichmäßig gedeiht und das ganze Jahr über gesund aussieht. Wenn der Rasen schon älter und verfilzt ist, dann ist das Vertikutieren des Rasens im Frühjahr eine wichtige Aufgabe. Das Vertikutieren sorgt dafür, dass der Rasen gleichmäßiger wächst, da Nährstoffe besser an die Graswurzeln kommen können.

Warum sollte Rasen vertikutiert werden?

Die Vertikutierung des Rasens sorgt dafür, dass Moos und Unkraut im Rasen entfernt wird, was sich schnell im Lauf des Jahres im Rasen ansiedeln kann. Gleichzeitig werden durch das Vertikutieren auch Verfilzungen und abgestorbene Grashalme aus dem Rasen entfernt. Dadurch gewinnen die Gräser mehr Platz und können gleichmäßiger wachsen.

Während der Vertikutierung entstehen zudem kleine Löcher und Ritze, die für eine bessere Belüftung des Bodens sorgen und die Nährstoffaufnahme von dem Rasen verbessern, da diese nun besser bis zu den Graswurzeln durchdringen können. Somit ist die Rasen-Vertikutierung eine wichtige Maßnahme zu Vorsorge und Gesunderhaltung von einem Rasen.

Hinweis: Bei neu angelegten Rasenflächen ist eine Vertikutierung in dem ersten Jahr nicht notwendig. Im Alter können aber selbst kleine Rasenflächen enorm von einer jährlichen Vertikutierung profitieren.

In welcher Jahreszeit sollte der Rasen vertikutiert werden?

Üblich ist das Vertikutieren des Rasen im Frühjahr in den Monaten März oder April. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Rasen schon trocken sein. Ein betreten von feuchter Rasenfläche sollte vom Gartenbesitzer vermieden werden, da sonst der Boden durch das Betreten unnötig verdichtet
würde, was der Gesundheit von dem Rasen schadet.

Hinweis: Als Faustregel gilt die Zeit der Forsythienblüte als Anhaltspunkt für das Vertikutieren der Rasenfläche.

Rasenflächen, die wegen eines lehmigen Untergrunds oder wegen ihrer Schattenlage schnell verfilzen, können auch im Herbst noch einmal Vertikutiert werden. Ebenso ist der Herbst ein guter Zeitpunkt zum Vertikutieren, wenn dies im Frühjahr vergessen wurde.

Vorgehensweise / Arbeitsschritte beim Vertikutieren

Die folgenden Arbeitsschritte sollten bei einer Rasen-Vertikurierung durchgeführt werden:

  1. Rasen auf ca. 4-5cm mähen
  2. Rasenfläche düngen
  3. Rasen vertikutieren
  4. Kahle stellen nachsäen (optional)
  5. Rasenfläche sanden (optional)

Vor dem Vertikutieren sollte der Rasen zunächst gemäht werden. Dabei sollten die Gashalme auf ca. vier bis fünf Zentimeter gekürzt werden. Anschließend kommt ein Dünger zum Einsatz, der die Gräser kräftigt. Empfehlenswert ist dafür ein organischer Dünger, beispielsweise Kompost, der mit der Harke leicht in den Boden eingearbeitet wird, aber auch Kunsdünger ist durchaus geeignet. Damit sind die Gräser auf das Vertikutieren, das ein bis zwei Wochen später erfolgt, bestens vorbereitet.

Während der Vertikutierung des Rasens sollte darauf geachtet werden, dass die Vertikutierungs-Messer nicht zu tief in den Boden eindringen. Sie sollen die Oberfläche zwar lockern, jedoch nicht sämtliche Gräser herausreißen.

Nach dem Vertikutieren zeigen sich auf der Rasenfläche häufig einige kahle Stellen im Rasen, deren Ursache weniger das Aufreißen des Bodens als das Entfernen von Abgestorbenem ist. Die kahlen Rasenstellen sollten nachgesät werden. Nach Möglichkeit sollte dabei dieselbe Rasensorte verwendet werden, mit der die Rasenfläche angelegt wurde, da ansonsten der Rasen ungleichmäßig wächst.

Alternativ kann auch eine Rasensaat genutzt werden, die sich zur Reparatur und Ausbesserung des Rasens eignet. Vor der Aussaat des Rasen sollte der Boden aufgelockert werden, damit das Saatgut tiefer in den Boden eingearbeitet werden kann. Damit der Wind die Saat nicht verweht und sie auch nicht von Wildvögeln gefressen wird, sollte der Boden danach wieder leicht angedrückt werden.

Den richtige Vertikutierer wählen

Die Wahl des Vertikutierers hängt primär von der Größe der Rasenfläche ab. Bei kleinen Rasenflächen reicht ein Handvertikutierer vollkommen aus. Bei größeren Rasenflächen lohnt sich dagegen die Anschaffung von einem elektrischen Vertikutierer. Wer sich keinen eigenen Vertikutierer kaufen möchte, kann diesen auch ausleihen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*